Gesetze, Bußgeldkatalog, Urteile

Hier finden Sie unseren Bußgeldrechner und viele wichtige Gesetzestexte für den Straßenverkehr. Die aktuellste Änderung betrifft die neue Punkteregelung ab Mai 2014 — unser Bußgeldrechner kennt die Regeln.

Bußgeldrechner 2016

Bußgeldrechner Version 2007  

Der FAHRTIPPS-Bußgeldrechner verrät Ihnen, was nach einem Geschwindigkeitverstoß an Bußgeld, Punkten und Folgen in der Probezeit (Aufbauseminar/Nachschulung) auf Sie zukommen kann — mit dem neuen Punktesystem ab 01.05.2014.

zum Bußgeldrechner

Bußgeldkatalog 2016

Fassung des Inkrafttretens vom 04.12.2010. Zuletzt geändert durch: Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrs-Ordnung und der Bußgeldkatalog-Verordnung vom 01.12.2010 (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2010 Teil I Nr. 60 S. 1737, ausgegeben zu Bonn am 3. Dezember 2010).

Wer ein Bußgeld von mindestens 40 Euro zu zahlen hat, bekommt in der Regel auch einen oder mehrere Punkte in Flensburg, und Punkte-Verstöße in der Probezeit führen normalerweise zu einer Aufforderung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar. Der frühere »Verwarnungsgeldkatalog« ist Bestandteil des Bußgeldkatalogs geworden. Die letzte Änderung betrifft die Winterreifenpflicht ab dem 4. Dezember 2010.

zum Bußgeldkatalog

StVO (Straßenverkehrs-Ordnung)

Fassung des Inkrafttretens vom 09.04.2009 bzw. 04.12.2010 (auswählbar)

Hinweis der FAHRTIPPS-Redaktion: Die 46. Änderungsverordnung zur StVO, die am 01.09.2009 bereits in Kraft getreten war, wurde am 13.04.2010 vom Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung aufgrund eines Rechtsmangels für nichtig erklärt und kommt nach dieser Auffassung nicht zur Anwendung. Gemäß BMVBW gilt also weiterhin die 45. Änderungsverordnung. Sie können Sie die angezeigte StVO-Version auf jeder unserer Seiten umschalten.

Die wichtigste Fundstelle für Verkehrsregeln, aber wie alle Verordnungstexte nicht ganz einfach zu verstehen! Amtlicher Text mit sämtlichen, großformatigen Abbildungen der Verkehrszeichen und -einrichtungen, auch die Verkehrszeichen in den neuen Anlagen 1 bis 4.

zur Straßenverkehrs-Ordnung

Regelt hauptsächlich formelle Dinge (Rahmenbedingungen), aber auch Grundsätzliches zur Fahrerlaubnis auf Probe, dem Punktesystem, den Registern beim Kraftfahrt-Bundesamt.

zum Straßenverkehrs-Gesetz

Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Fassung des Inkrafttretens vom 19.01.2013. Zuletzt geändert durch Verordnung vom 10.01.2013 (BGBl. I S.35).

Alles, was mit der Fahrerlaubnis zusammenhängt: Einteilung der Fahrerlaubnisklassen (neu ab 19. Januar 2013), Ausländische Führerscheine, Dienstfahrerlaubnisse, Begleitetes Fahren (»Führerschein mit 17«), Probezeit, Aufbauseminare etc.

zur Fahrerlaubnis-Verordnung

Fahrschüler-Ausbildungsordnung (FahrschAusbO)

Fassung des Inkrafttretens vom 30.10.2008, zuletzt geändert durch Vierte Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung und anderer straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 18. Juli 2008, Bundesgesetzblatt 2008 Teil I Nr. 31 S. 1338, ausgegeben zu Bonn am 29. Juli 2008

Vorschriften für die Ausbildung von Fahrschülern, Verhaltens- und Entscheidungsgrundlagen für Fahrlehrer. Hier werden zum Beispiel der Mindestuntterricht und die Sonderfahrten für jede Klasse geregelt, außerdem Ziele, Inhalte und Abschluss der Ausbildung. Die Ausbildungsbescheinigungen mit Stand Oktober 2008 sind auch dabei.

zur Fahrschüler-Ausbildungsordnung

Prüfungsrichtlinie

Richtlinie für die Prüfung der Bewerber um eine Erlaubnis zum Führen von Kraftfahrzeugen

Stand: Fassung des Inkrafttretens vom 01.04.2009 (zuletzt geändert durch Bekanntmachung vom 28.01.2009, Verkehrsblatt 2009 S. 129 ff.)

Nach diesen Vorschriften wird in der theoretischen und praktischen Führerscheinprüfung geprüft. Neu: geänderte Abfahrtskontrolle / Handfertigkeiten, zum großen Teil aufgrund des digitalen Kontrollgeräts, für die Klassen C, C1, D, D1 und T, Inkrafttreten vom 01.04.2009

zur Prüfungsrichtlinie

Fahrlehrergesetz (FahrlG)

Stand: Zuletzt geändert durch Gesetz vom 19.03.2008 (BGBl. I S. 418)

Vorschriften für den Erwerb des Fahrlehrerscheins ("Fahrlehrerlaubnis"), der Fahrschulerlaubnis und der Anerkennung von Fahrlehrerausbildungsstätten

zum Fahrlehrergesetz

Durchführungsverordnung zum Fahrlehrergesetz (DV-FahrlG)

Stand: Zuletzt geändert durch Verordnung vom 18.07.2008 (BGBl. I S. 1338)

Ergänzung zum Fahrlehrergesetz: Details zum Fahrlehrerschein, zu Lehrmitteln, Unterrichtsräumen, Ausbildungsfahrzeugen, Mustervorlagen für Tagesnachweis, Preisliste, Ausbildungsnachweis.

zur Durchführungsverordnung

Aktuelle Gerichtsurteile:

Rechtsanwalt Ralf Frommen kommentiert wichtige Entscheidungen aus den Verkehrsgerichten.

zu den Urteilen

..zum Seitenbeginn