Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Bußgeld, Punkte, Probezeit

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern boozer
21.06.2005, 14:44 Uhr

Autounfall

Hallo Leute,

ich habe am vorletzten Sonntag einen Unfall gehabt. Ich bin von einer Autobahn auf die nächste Autobahnauffahrt gefahren und leider wollte mein auto nur gerade ausfahren und ich bin in die Leitplanken. Es waren 60 kmh erlaubt u ich bin mit ca. 55 kmh gefahren. Es hatte zuvor ein wenig geregnet, hatte aber zum Unfallzeitpunkt schon mind. 20 min. nicht mehr geregnet. Ich habe dann die Polizei benachrichtigt. die Polizei sagte mir am Unfallort, das ich mit nicht angepasster geschw. gefahren sein soll und mich den Straßenverkehrsverhältnissen nicht angepasst habe und wahrscheinlich Punkte auf mich zukommen. Dazu muss ich sagen ich war noch einer der langsamen in dieser Kurve, die PKW vor mir fuhren erheblich schneller. Nun zum eigentlichen Problem. Ich habe vor kurzem erst ein Aufbauseminar gehabt und eine Probezeitverlängerung. Ich weiß jetzt nicht genau was da alles genau auf mich zukommen kann. Wäre schön wenn ihr mir da weiter helfen könntet. Ein Schreiben vom Landespolizeiamt habe ich schon bekommen. Ich muss mich innerhalb einer Woche schriftlich äußern

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Major König
21.06.2005, 15:05 Uhr

zu: Autounfall

Es ist unerheblich ob die anderen schneller gefahren sind. Die angegebene Geschwindigkeit von 60 ist die Höchstgeschwindigkeit aber wenn es z.B. regnet und man deshalb (auch wenn es nur 55 war), weg rutscht und einen Unfall baut ist man eben nicht mit angepasster Geschwindigkeit gefahren. Bis auf die Empfehlung für eine Verkehrspsychologische Beratung (ist keine Pflicht aber man baut 2 Punkte damit ab) und eben den Punkten und dem Schaden, hast Du nichts zu befürchten.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Krossi
21.06.2005, 15:06 Uhr

zu: Autounfall

Wenn du wirklich nur 55 km/h gefahren bist, dann kann das ein Gutachter mit Sicherheit feststellen.
Das solltest du nämlich dann machen lassen.

Hast du stark gebremst, so dass du gerutscht bist, oder ist an deiner Lenkung etwas defekt?
Das kann man nämlich dann auch nachweisen, damit du weiter entlastet wirst.

Sprich, bist du wirklich 55 km/h gefahren und die Lenkung ist kaputt, dann kann man dir nichts anhängen.

Solltest du aber schneller gewesen sein und du hast dich nicht an die Witterungsverhältnisse angepasst, dann musst du leider mit weiteren Punkten rechnen. Kann sein, dass man dich dann zu einer verkehrspsyschologischen Beratung einläd, womit du Punkte abbauen kannst, denn sonst wird es gefährlich für deinen Führerschein.

Mach dich aber nicht verrückt, Unfälle passieren jedem und wenn du wirklich so gefahren bist, wie du es beschrieben hast, dann sehe ich keine wirkliche Gefahr für dich.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern boozer
21.06.2005, 15:20 Uhr

zu: Autounfall

Erstmal danke für die Antworten. Ich muss dazu sagen ich habe Ganzjahresreifen drauf ( hat das noch irgendwie einen Einfluss). Also wenn ich das richtig verstehe muss ich nur zur verkehrspsyschologischen Beratung, sofern sie mich einladen. Sprich ich darf meinen FS dann auf jedenfall behalten u was würde das kosten?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Krossi
21.06.2005, 15:30 Uhr

zu: Autounfall

Ja Ganzjahresreifen waren bei mir aus Erfahrung bei hoher Geschwindigkeit wo es nass ist, beim bremsen ziemlich scheiße. Bin dann auch schon mal gerutscht.
Es gibt aber Unterschiede. Wenn sie sehr gut sind, dann finde ich Ganzjahresreifen nicht wirklich schlecht. Nur ich empfehle sie trotzdem aus eigener Erfahrung nicht wirklich.

Ich denke schon, dass du den FS behalten kannst, nur die v. Beratung ist freiwillig und kostet so um die 300 EURO denke ich.
Da du ja jetzt mit noch mehr Punkten rechnen musst, würde ich dir die Teilnahem empfehlen. Sonst ist demnächst bei der kleinsten Angelegenheit dein Lappen in Gefahr.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern boozer
21.06.2005, 15:39 Uhr

zu: Autounfall

Ja ich würde mir jetzt auch sofort Sommerreifen holen, falls ich keine 6 Monate zu Fuss laufen muss. Die Beratung werde ich dann auf jedenfall machen, sofern ich damit mein FS behalten darf. Spielt es denn bei diesem Unfall keine Rolle das ich schon ein Aufbauseminar hatte und eine Probezeitverlängerung bekomen habe und sollte ich in meiner Stellungnahme für die Polizei alles so hinschreiben wie es passiert ist ( quasi wie ich es vorhin beschrieben habe ) oder hast du da noch ein paar tips?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ][AngryAngel][
21.06.2005, 15:43 Uhr

zu: Autounfall

Ganzjahresreifen sind nach eigener Erfahrung immer etwas schlechter als zu den Strassen- und Wetterverhältnissen passende Sommer- bzw. Winterreifen. Sie können - einfach ausgedrückt - alles nen bisschen, aber nix richtig. Bei guten Markenreifen soll dies aber mittlerweile nicht mehr so gravierend sein.

Billige Ganzjahresreifen aus dem Baumarkt sind sicherlich häufig die schlechteste Wahl.

Ob sie für den Unfall verantwortlich waren ist allerdings fraglich. Wenn du wirklich schlicht geraudesaus gerutscht bist ohne einen Fehler zu machen hätten etwas bessere Reifen wahrscheinlich nicht geholfen. Oder standest du ohne ABS voll auf der Bremse und bist deshalb geradeaus gerutscht?

Vielleicht kamen hier einfach falsches Verhalten(fehlendes Sicherheitstraining), nicht ideale Reifen und unglückliche Strassenverhältnisse zusammen. Eine Straße kann manchmal wirklich teuflisch glatt sein, ohne dass man es sofort sieht. Kann genausogut sein, dass dort etwas Öl oä. lag.

Sicher beurteilen kann das von hier aus. Auch von mir sind alles nur Vermutungen.

Wenn du bei abtrocknender Strassen wirklich mit 55 in eine nicht allzu enge Auffahrt gefahren bist und dich auch beim Rutschen richtig verhalten hast musst du dir nichts vorwerfen lassen. Kann passieren. Vielleicht sollte man aber mal über ein Sicherheitstraining nachdenken.

Christian

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern boozer
21.06.2005, 15:55 Uhr

zu: Autounfall

mein kumpel ist hinter mir genauso schnell gfahren wie ich und er ist ganz normal um die kurve rum. OK er hat nen neuen Ford Focus und ich einen 10 Jahre alten Seat Cordoba. Aber ich fahre die Strecke schon ein halbes Jahr auch bei schnee und richtig heftigem Regen u ist halt noch nie was passiert. Auf der Strasse lag auch nichts, aber ich weiß auch das ich nicht die besten Reifen drauf habe und dadurch auch eigentlich schon immer vorsichtig fahre. Ich habe ganz normal nach rechts gelenkt , aber ging garnichts mehr. Kurz vor der Leitplanke hat er denn wieder ein wenig grip bekommen, sodass ich nicht frontal rein gefahren bin und mir zumindest den airbag sparen konnte.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Krossi
21.06.2005, 16:56 Uhr

zu: Autounfall

Du solltest überprüfen lassen, ob der Unfall auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist. (Lenken defekt oder so)
Reifen können auch eine Rolle spielen. Du solltest, wenn du wirklich die 55 km/h gefahren bist, das feststellen lassen. Damit die Beschuldigung des zu schnell fahrens schon mal wieder verworfen wird.
Ob du dich nicht an die Witterungsverhältnisse angepasst hast, kann ich nicht beurteilen, allerdings wenn du 55 km/h fährst bei nasser Fahrbahn, dann ist das in meinen Augen Anpassung genug. Über die Autobahn schleichen kannst du ja nun schließlich auch nicht.

Wenn deine Reifen keinen Grip mehr hatten, dann bist du dafür allerdings selbst verantwortlich. Probleme mit der Lenkung können viele Gründe haben (Lenkmanschetten, Lenkstange usw.) für die du in der Regel aber nicht zur Verantwortung gezogen werden kannst.

Den Vorfall würde ich so beschreiben, wie du ihn erlebt hast. Fahrbahn die im Begriff war zu trocknen, 55 km/h, vorsichtige Fahrweise, plötzlich keine Lenkung mehr usw.

So würde ich es machen. Wenn sie dir dann immer noch das zu schnell fahren vorwerfen, dann würde ich das von einem Gutachter untersuchen lassen (wie teuer der Spaß ist, weis ich aber nicht)

BTW: Ist dein Auto sehr kaputt?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern boozer
21.06.2005, 17:08 Uhr

zu: Autounfall

alles klar Danke erstmal.
Mein Auto steht jetzt in ner Werkstatt und ich habe mit ihm gesprochen und er sagt max. 1500 EURO wahrscheinlich aber bißchen billiger. Neuer linker Kotflügel, Stoßstange, Motorhaube richten lassen, Tür ist verzogen, aber zum Glück nicht der Rahmen, naja und hinten ein , zwei schrammen und ne dicke beule,neuer Spiegel und neue Beleuchtung vorne links. Naja dumm gelaufen. Ich werd dann mal die Stellungnahme fertig machen und sehen was da zurück kommt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Schlagger
21.06.2005, 22:21 Uhr

zu: Autounfall

so wie Du die Schäden beschreibst, hört sich das aber nach mehr als 1500 EURO an

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ][AngryAngel][
22.06.2005, 08:42 Uhr

zu: Autounfall

>so wie Du die Schäden beschreibst, hört sich das aber nach mehr als 1500 EURO an <

Die 1500 EURO hören sich für mich an als würde das bei Schwarz&Sonntags gemacht werden...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
22.06.2005, 08:43 Uhr

zu: Autounfall

bei meinen Unfällen war nicht so viel kaputt und die Schäden waren jedes mal zwischen drei und dreieinhalbtausend Euro

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern boozer
22.06.2005, 09:34 Uhr

zu: Autounfall

ja also der Vater von meinem Stiefvater der kennt den meister da richtig gut und der macht das denn ein wenig billiger :-) Es sind aber auch wahrscheinleich keine neuteile und die Lackierung muss ich selber machen, naja und 2 neue Reifen + Stahlfelge sind auch mit drin.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ][AngryAngel][
22.06.2005, 09:39 Uhr

zu: Autounfall

Seht ihr, was sag ich? :D

Das das keine Neuteile sondern meist Teile vom Schrott sind ist klar, mit Neuteilen passt das nicht.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Schlagger
22.06.2005, 09:41 Uhr

zu: Autounfall

Hi Jan, Dich gibt es noch! Wie läuft es Autofahrtechnisch?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
22.06.2005, 11:13 Uhr

zu: Autounfall

Danke der Nachfrage, läuft gut. In zwei Wochen fahre ich mit dem Auto nach Italien in Urlaub.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Schlagger
22.06.2005, 12:30 Uhr

zu: Autounfall

Gleich nach italien, bist Du denn schon so lange Strecken gewöhnt?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ][AngryAngel][
22.06.2005, 12:34 Uhr

zu: Autounfall

Das werden wir noch früh genug lesen :D

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
22.06.2005, 13:02 Uhr

zu: Autounfall

@ Angry Angel
Meinst Du, ich würde in Italien wieder einen Unfall bauen?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ][AngryAngel][
22.06.2005, 13:10 Uhr

zu: Autounfall

Das meinte ich (aber nicht ernst...)

Schlagger meinte (wahrscheinlich) nur, dass es vielleicht nicht unbedingt ratsam ist, mit ein wenig Stadt-Überland-Erfahrung direkt in einem Hieb bis nach Italien zu fahren, womöglich noch mit vollbesetztem Auto. Zumal in Italien "etwas" anders gefahren wird.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
22.06.2005, 13:15 Uhr

zu: Autounfall

Die Strecke ist ca. 1000 Km. Wir fahren nachts, wenn nicht viel Verkehr ist und sind nur zu zweit im Auto. Da ich jeden Tag 11 Km über Land zur Arbeit und zurück fahre und fast täglich noch mal 20 Km zu meiner Freundin und zurück und wir auch am Wochenende viel mit dem Auto unterwegs sind, glaube ich schon, daß ich das schaffe. Außerdem können wir uns abwechseln.
Daß in Italien ziemlich krass gefahren wird, habe ich auch gehört, mal schaun...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Krossi
22.06.2005, 13:20 Uhr

zu: Autounfall

Irgendwann musst du eh mal so eine Strecke fahren. Warum also nicht jetzt. Wenn du diese Strecke nicht fährst, wie willst du dann auch sonst die Erfahrung sammeln?
Wirste schon hinkriegen.
.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
22.06.2005, 13:27 Uhr

zu: Autounfall

@ Krossi
Danke für die Aufmunterung, bin auch ganz zuversichtlich. Die anderen meinen nur, weil ich schon ein paar Unfälle in kurzer Zeit hätte, daß ich das nicht schaffe.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Krossi
22.06.2005, 14:30 Uhr

zu: Autounfall

Da sollte sich jeder an die eigene Nase packen. Ich habe meinen Führerschein seit 3 Jahren (auch wegen einem Unfall ganz am Anfang meiner Probezeit musste ich zum Aufbauseminar)
Ich bin aber auch nach nem knappen halben Jahr wo ich den Lappen hatte mit meinen Eltern runter nach Spanien gefahren. Das hat super geklappt und ich hatte seit dem keine Angst mehr auf ne Autobahn zu fahren.

Einen zweiten Unfall habe ich auch bereits hinter mir. Das passiert, aber man darf sich nicht ewig daran aufhalten. Nur duch die Erfahrung wirst du besser im Autofahren. Und die bekommt man auf halt nicht wirklich, wenn man auf Dauer nur zwischen Arbeit und zu Hause durch die Stadt hin und her eiert.

Wenn du dich vernünftig verhälst beim Fahren, dann wird es garantiert klappen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
22.06.2005, 14:32 Uhr

zu: Autounfall

@ Krossi
Was hattest Du für Unfälle?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Waechter im All
22.06.2005, 16:04 Uhr

@Jan

Lass Dich bloß nicht irre machen!
Irgendwann musst Du ja mal ne längere Tour machen - also warum nicht auch jetzt?!

Werd einfach nicht übermütig, dann passiert auch nix. Und Italien ist halb so wild wie alle immer sagen. Im Süden war ich zwar noch nicht, aber immerhin bis Rom. Es geht etwas chaotischer und "liberaler" als bei uns zu, aber bisher sind alle immer sehr aufmerksam gefahren.

Also: Bleib cool, kuck was Deine Vorder- und Nebenleute machen... dann geht das!
Schönen Urlaub! :-))

W.i.A
(der am liebsten mitkommen würde...)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
23.06.2005, 02:21 Uhr

Warum so viele Unfälle?

Wie kommt es, dass hier alle schon so viele Unfälle hatten?

Ich schließe natürlich nicht aus, dass ich nie einen Unfall haben werde, aber ein Jahr unfallfrei bin ich trotzdem. Mein Bruder fährt 5 Jahre unfallfrei. Meine Mutter 20 Jahre unfallfrei. Mein Vater bereits über 30 Jahre unfallfrei. (Alle seit Führerscheinerhalt unfallfrei)

Ich frage mich nur, wie kommt es? Wird die Geschwindigkeit nicht angepasst? Oder wird nicht richtig geguckt, wenn man Vorfahrt gewähren muss? Was ist der Grund?

Es gibt einige Punkte, die das Unfallrisiko minimieren:

-Auffahrunfälle lassen sich zu 100% verhindern, wenn der Abstand ausreichend ist (mehr als 1/2 Tacho)
-Bei Vorfahrt gewähren warte ich lieber ein Auto mehr ab, als ein Risiko einzugehen.
-Bei Spurwechseln blinke ich vor dem Wechsel bereits einige Male und beobachte ständig den Verkehr.
-Kleinere Sachen wie Einparkschäden passieren auch nicht wenn man richtig guckt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ursprung_allen_uebels
23.06.2005, 11:41 Uhr

zu: Autounfall

>>Ich frage mich nur, wie kommt es?<<

genetisch bedingt? *gg*

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Waechter im All
23.06.2005, 12:54 Uhr

zu: Autounfall

Kleiner Schlaumeier-Polo! :-)

Gibt genauso viele Punkte, die einen Unfall hinterher erklären. Letztlich sind sie meistens auf Unerfahrenheit zurückzuführen.

Zum Beispiel:

  • Du fährst an eine Ampel ran. Die Ampel schaltet auf grün, Dein Vordermann fährt an und Du fährst weiter. Dass der VOR-Vordermann aber plötzlich Bremsen muss, kriegst Du nicht mit, weil Du den gar nicht siehst. Und patsch hängst Du dem direkten Vordermann auf der Stoßstange.
  • Du hast es eilig und fährst an eine grüne Ampel ran. Dein Vordermann hat es genauso eilig wie Du. Die Ampel schaltet auf gelb, der Vordermann fährt weiter. Du denkst: Prima, komm ich auch noch rüber. Im letzten Moment überlegt es sich der Vordermann anders und bremst DOCH. Und Du hängst hinten drauf.
  • Du bist mit den Abmessungen Deines Autos nicht 100% vertraut und rempelst jemanden beim Rangieren an.
  • Du willst rückwärts aus der Parklücke raus, kuckst Dich um: niemand da! Du fährst los und -Pamm! - war da in der Zwischenzeit DOCH jemand.
  • beliebig verlängerbar


Sind alles Bagatellunfälle die sogar bei Tempo 30 tatsächlich so passieren können... wenn man im entscheidenden Moment nicht richtig aufgepasst oder die Situation falsch eingeschätzt hat. Ursache: Mangelnde Erfahrung. Aus solchen Sachen sollte man, meiner Meinung nach, wirklich niemandem einen Strick drehen. Es sei denn: Dieser Jemand entpuppt sich als notorischer "Wiederholungstäter", der einfach auf eine beeindruckende Weise lernresistent ist.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
23.06.2005, 16:02 Uhr

Lässt sich alles leicht verhindern!

"Du fährst an eine Ampel ran. Die Ampel schaltet auf grün, Dein Vordermann fährt an und Du fährst weiter. Dass der VOR-Vordermann aber plötzlich Bremsen muss, kriegst Du nicht mit, weil Du den gar nicht siehst. Und patsch hängst Du dem direkten Vordermann auf der Stoßstange."

Klassischer Fall. Lässt sich ganz einfach verhindern: Etwas verzögert losfahren und NICHT nur auf die Rückleuchten des Losfahrenden gucken, sondern im Augenwinkel weiter voraus. Dabei einen ausreichenden Abstand einhalten.

"Du hast es eilig und fährst an eine grüne Ampel ran. Dein Vordermann hat es genauso eilig wie Du. Die Ampel schaltet auf gelb, der Vordermann fährt weiter. Du denkst: Prima, komm ich auch noch rüber. Im letzten Moment überlegt es sich der Vordermann anders und bremst DOCH. Und Du hängst hinten drauf."

Bei Spätgelb soll man ja sowieso nicht fahren, aber wenn doch: Auch hier passiert nichts mit genügend Abstand! Und aif solche Situationen muss man eben immer gefasst sein!

"Du bist mit den Abmessungen Deines Autos nicht 100% vertraut und rempelst jemanden beim Rangieren an."

Da gibt es kein sicheres Rezept außer langsam üben. Am Anfang habe ich auch nicht in 4,50 m Lücken geparkt.

"Du willst rückwärts aus der Parklücke raus, kuckst Dich um: niemand da! Du fährst los und -Pamm! - war da in der Zwischenzeit DOCH jemand."

Dann hat man nicht ausreichend geguckt! Das ist ganz einfach: Spiegel und Schulterblick! Was soll daran schwierig sein? Als Fußgänger muss man ja auch gucken, bevor man über die Straße geht.

Du hast jetzt einige klassische Fälle aufgelistet aber um so etwas zu verhindern brauche ich auch keine 10 Jahre Erfahrung. Das wurde schon in der Fahrschule größtenteils erklärt und wenn man einen defensiven Fahrstil hat, kann nicht viel passieren.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ][AngryAngel][
23.06.2005, 16:06 Uhr

zu: Autounfall

Hast Recht, du bist völlig fehlerfrei.

Weitere Worte sind eigentlich nicht nötig.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
23.06.2005, 16:15 Uhr

Jetzt bitte nicht so reagieren!

"Hast Recht, du bist völlig fehlerfrei."

Das habe ich nicht gesagt! Ich habe doch oben schon erwähnt, dass man Unfälle nie ganz ausschließen kann, man kann das Risiko aber stark minimieren!

Aber wenn jemand innerhalb kürzester Zeit mehrere Unfälle hat (und das haben hier wohl Einige schon), dann macht er oder sie doch irgendwas falsch. Oder bin ich der Einzige, der das so sieht?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Michael (Wien)
23.06.2005, 16:20 Uhr

zu: Autounfall

@polofahrer:

Bei jedem Unfall im nachhinein zu erklären, wie er hätte vermieden werden können, ist keine Kunst, das bring' ich auch gerade noch zusammen.

Glückwunsch hingegen, wenn du dieses Wissen auch im Alltagsverkehr und in allen Tages- und sonstigen Verfassungen immer verlustfrei umsetzen kannst. Ich schaff' das nicht.

BTW, wie kannst du behaupten, dass hier alle so viele Unfälle hatten!? Schließlich haben wir ja z.B. Henry, der u.a. dank strikter Regelbefolgung, geeichtem Tacho und "Anfänger"-Pickerl am Auto klag- und schadlos durch die Lande gondelt und dabei auch noch mit einer Tankfüllung bis Turkmenistan kommt :-)

Gruß,
Mike

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern neon
23.06.2005, 16:22 Uhr

zu: Autounfall

naja es is aber auch so dass andere -wenn sie es wollen- sich so blöd anstellen können und du ein unfall baust und du auch noch schuld kriegst...

ich bin nämlich so einer!!!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ursprung_allen_uebels
23.06.2005, 16:38 Uhr

zu: Autounfall

»Das habe ich nicht gesagt! Ich habe doch oben schon erwähnt, dass man Unfälle nie ganz ausschließen kann, man kann das Risiko aber stark minimieren!«

daran musst du dich gewöhnen, dass man hier aussagen/feststellungen/meinungen sofort wieder umgedreht in den hals gestopft bekommt, wenn sie keinem so recht in den kram passen. ich glaube, dass heißt dann neudeutsch "diskussion".

vorausschauendes fahren würde einigen generell gut tun (nein, da nenne ich mal besser keine namen... *gg*), nur ist ja schon wieder auslegungssache wo vorausschauend anfängt. beim klaren blick durch die scheibe?

und überhaupt: soll doch jeder zuschauen wie er durch den verkehr kommt.... ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
23.06.2005, 16:43 Uhr

zu: Autounfall

Am Anfang habe ich im Verkehr immer an diese Ratschläge gedacht (von Fahrlehrern in meiner Fahrschule, Vater, Bekannte, Fahrsicherheitstraining...)
Mit der Zeit hat sich das automatisiert, denke ich.

Ich habe auch nicht behauptet, dass hier alle schon Unfälle hatten, aber es ist mir aufgefallen, dass ständig irgendeiner seinen Unfall postet.

"naja es is aber auch so dass andere -wenn sie es wollen- sich so blöd anstellen können und du ein unfall baust und du auch noch schuld kriegst..."

Das passiert sogar recht häufig. Meistens machen sowieso mindestens zwei Leute einen Fehler, wenn es zum Unfall kommt. Aber einer macht den Fehler, der nach der Stvo zur Unfallschuld führt. Ich versuche immer zu denken, dass die Anderen ständig Fehler machen und bin bereit darauf zu reagieren.

Das soll jetzt bitte nicht arrogant klingen, aber es liegt (fast) immer an einem selbst, ob man unfallfrei bleibt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ursprung_allen_uebels
23.06.2005, 18:03 Uhr

zu: Autounfall

>>Meistens machen sowieso mindestens zwei Leute einen Fehler, wenn es zum Unfall kommt.<<

wie uns viele lebenslagen lehren: es gehören fast immer zwei dazu. *gg* man könnte es auch unverschämterweise ZUFALL/BESTIMMUNG nennen...(aber verlassen wir unseren mini-esoterik-trip)

bei wiederum anderen ist es einfach nur blödheit/müdigkeit/unsicherheit/vollkasko/ignoranz
/selbstüberschätzung/papasauto..... :->

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern drive
23.06.2005, 19:58 Uhr

zu: Autounfall

Unfälle kann man nie ganz vermeiden, aber eben das beste tun um sie zu verhindern und sein Glück nicht rausfordern. Wer ständig fährt nach dem Motto "der wird schon bremsen" "müsste noch passen" "hier kam noch nie einer" der wird eben seinen Unfall etwas früher erleben.

Ich kenne ein paar die aus Blödheit ständig das Auto schrammen, anders kann man das nicht sagen. Mein Vater fährt auch seit Ewigkeiten unfallfrei, ich habe den Schein 1,5 Jahre und habe auch noch keinen Kratzer produziert. Meine Schwester und meine Mutter hingegen nehmen das nicht so genau. Wenn es beim Einparken rummst war es eben die Hausmauer.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
23.06.2005, 21:39 Uhr

zu: Autounfall

@ Polofahrer

Ich muß einräumen, daß von meinen vier Unfällen die drei, an denen ich schuld war, auf solche Unachtsamkeiten zurück zu führen sind.

Beim ersten bin ich vom Parkstreifen an der Seite ohne Schulterblick auf die Straße gefahern, der Hintermann mir in die linke Seite.

Das zweite war ein Auffahrunfall bei Glatteis, wäre bei geringerem Tempo sicher vermeidbar gewesen.

Beim dritten bin ich rückwärts in einen Gartenzaun, einfach den Abstand verschätzt.

Gebe alles zu, aber hinterher weiß man alles besser.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern neon
23.06.2005, 21:49 Uhr

zu: Autounfall

naja ma schaun... ich bin ja immer noch am ausdenken der überlebenstrategie was ich mach, wenn mir gegenverkehr volle kanne reinfährt oder ein lkw ins stauende rast....

oder auch nur wenn ich an der ampel steh und der hintermann fährt mir rein, oder fussgänger kommen aus dem gebüsch gerollt... (ist mir auch schon passiert, in ner 30er zone wo ich wirklich nicht schneller war...) oder ein vogel sieht seine beute auf der autobahn (totes tier) und fliegt mir fast in die scheibe rein... ist mir erst heute passiert, der greifvogel is gerad noch so vor mein auto weggeflogen...

tja was soll man da machen, die stvo ist wohl doch sehr unzureichend...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ursprung_allen_uebels
23.06.2005, 22:01 Uhr

zu: Autounfall

@ neon

isch ja doll was in so nem kaff wie thüringen los ist. :-O fussgänger die sich aus dem gebüsch rollen....*gg* konnte der nicht mehr gehen?? oder einfach nur beim wildpinkeln verschätzt?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
23.06.2005, 22:24 Uhr

zu: Autounfall

@jAN T:

Hinterher ist man immer schlauer ist ein passender Ausdruck. Ich denke nicht, dass dir diese Fehler noch mal passieren können. Man kann es nur lernen, wenn man es erlebt hat, am Besten lässt man es gar nicht dazu kommen, wenn Andere darüber berichten und man daraus lernen kann. Bei mir waren diese Anderen eben Leute, die schon lange Auto fahren.

Trotzdem kann ich diese Unachtsamkeiten irgendwie doch nicht ganz verstehen. Ich sehe das so:
Wenn ich mein Auto schrotten würde und wäre selbst schuld, dann hätte ich etwa 3000 Euro verloren. Ich habe nicht soviel Geld und eine Vollkasko lohnt sich bei dem Auto wirklich nicht mehr. Dann hätte ich kein Auto mehr oder einen Haufen Schrott, wäre in der Versicherung hochgestuft, möglicherweise Probezeitverlängerung+Aufbauseminar und womöglich wäre ich selbst verletzt. Das kann und will ich mir nicht leisten. Ich kenne genug Leute die heizen ohne Ende, fahren bei 80 km/h in der Stadt mit 2 m Abstand. Und wenn's kracht, dann krachts eben. So nach dem Motto.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
23.06.2005, 23:18 Uhr

zu: Autounfall

@ Polofahrer
Leisten konnte ich mir die Unfälle auch nicht. Mein erster Unfall hat mich 3000, der zweite 3400 und der dritte 350 Euro gekostet. Es gab noch einen vierten Unfall, aber an dem war ich nicht schuld, weil mir einer drauf gefahren ist.

Meine Eltern haben die Hälfte übernommen, aber den Rest stottere ich jetzt Monats weise ab. Da zahle ich noch eine ganze Weile, ist mir schon klar. Aber die Unfälle sind nun mal passiert und ich konnte sie ja nicht nur deshalb vermeiden, weil ich mir die Schäden nicht leisten konnte. Du tust ja gerade so, als ob es ein besonderer Luxus wäre, Unfälle zu bauen, die man sich leisten können muß.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
24.06.2005, 00:24 Uhr

zu: Autounfall

Boa, 6700 Euro wegen Unfällen verloren. Das ist ein saftiger Haufen Kohle.

Ich meinte nur:
Wenn man eine Vollkasko hat, ist ein Unfall nicht eine derartige finanzielle Katastrophe. Wenn man aus der Probezeit raus ist, fallen die Kosten für Aufbauseminare, Psychologen usw. usw. nicht an. Wenn man viel Geld hat, kann man sowas auch locker verkraften. Bei mir ist nichts davon der Fall und deshalb beherzige ich alle Ratschläge, die mir zu Ohren kommen, bin hier im Forum angemeldet, um aus Fehlern Anderer zu lernen usw.

Ich denke nur daran, wenn ich im Verkehr sehe, dass mir einer so dicht auffährt, dass ich sein Kennzeichen nicht mehr sehe, oder einer sich so dreist in eine Lücke drängelt, dass ein Zusammenstoß nur durch meine Reaktion verhindert werden kann, dann sind es eben Situationen, die man vermeiden kann. Wenn dann ein Unfall passiert, muss man sich nicht wundern!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
24.06.2005, 08:45 Uhr

zu: Autounfall

Das kannst Du laut sagen, daß das ein Haufen Kohle ist. Habe noch nie so viel auf einmal gesehen. Ich passe jetzt natürlich auch viel besser auf und fahre trotzdem weiter, obwohl mir nach den Unfällen nicht danach zumute war. Aber nur so kann ich Unsicherheiten abbauen. Statistisch gesehen ist jeder Autofahrer alle 2,5 Jahre in einen Unfall verwickelt. Demnach müßte ich schon 10 Jahre fahren :-))

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern neon
24.06.2005, 10:41 Uhr

zu: Autounfall

ausserdem is der eindruck aus diesen forum hier sowieso sehr verzerrt... es melden sich ja doch nur eher die, die probleme beim autofahrn haben... die tausend anderen führerscheinneulinge bei denen alles glatt läuft, sehen ja nur selten ein grund sich hier an den diskussionen zu beteiligen...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
24.06.2005, 12:38 Uhr

zu: Autounfall

"ausserdem is der eindruck aus diesen forum hier sowieso sehr verzerrt... es melden sich ja doch nur eher die, die probleme beim autofahrn haben... "

Das stimmt schon, daran habe ich noch gar nicht so gedacht. Es kommt mir nur so vor, dass jedes Mal, wenn ich hierher komme 30 neue Unfälle und 20 Blitzer gepostet wurden. Aber ich gehöre ja auch zu den, bei den alles glatt läuft. Ich habe höchstens mal eine Frage zu der Technik meines Autos, obwohl ich auch hier viel mehr schon weiß als noch vor einem halben Jahr. Aber es gibt hier ja doch auch ältere User, die schon viele Jahre Auto fahren.

Aber irgendwie Wiederholt sich doch alles stark:
-Hilfe ich habe einen Unfall gebaut
-Hilfe ich wurde mit 30 km/h zu schnell geblitzt
-Hilfe ich bin über Rot gefahren
-Hilfe die Polizei hat mich angehalten und mein Sportauspuff war nicht eingetragen
-Hilfe ich hatte zu wenig Abstand und wurde gemessen
-Hilfe ich bin mit 1,2 Promille angehalten worden

Das sind doch die Themen, die ständig neu aufgelegt werden.
Aber das ist ja schon irgendwie der Sinn dieses Forums, dass man diese Fragen stellen darf

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
24.06.2005, 12:45 Uhr

zu: Autounfall

Und die Antworten sin auch die selben:

-Hilfe ich habe einen Unfall gebaut.
-Ach das kann doch jedem passieren.

-Hilfe ich wurde mit 30 km/h zu schnell geblitzt.
-Bußgeldrechner benutzen!

-Hilfe ich bin über Rot gefahren.
-Suchfunktion benutzen!

-Hilfe die Polizei hat mich angehalten und mein Sportauspuff war nicht eingetragen.
-Was hast du dir dabei gedacht?*kopfschüttel* Du musst zur Nachschulung!

-Hilfe ich hatte zu wenig Abstand und wurde gemessen.
-Suchfunktion benutzen!

-Hilfe ich bin mit 1,2 Promille angehalten worden.
-Dir sollte man deinen Führerschein für immer entziehen!

Ich finde man könnte dieses Forum etwas interessanter gestalten.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Waechter im All
24.06.2005, 13:11 Uhr

Wenn's so einfach wäre!

>>...Bei mir ist nichts davon der Fall und deshalb beherzige ich alle Ratschläge, die mir zu Ohren kommen, bin hier im Forum angemeldet, um aus Fehlern Anderer zu lernen usw....<<

Das ist ja schön und gut und lobenswert. Daran gibt es ja auch überhaupt nichts auszusetzen. Was ich Dir gestern mit meiner kleinen Aufzählung von Bagatellunfällen sagen wollte ist: Das ist eben der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Theoretisch weiß JEDER, wie er sich zu verhalten hätte und wie man solche Unfällt vermeidet. PRAKTISCH passieren sie aber immer wieder. Eben weil Menschen nicht perfekt sind, Fehler machen, Situationen falsch einschätzen. Und das kann verlixt schnell gehen. Einmal kurz nicht aufgepasst, und der Schaden ist passiert.

Du wirst das früher oder später selbst erleben. Vielleicht nicht unbedingt bei einem "vollendeten" Unfall, aber zumindest der eine oder andere "Beinahe-Unfall" (an dem DU Schuld wärest!) wird Dir im Laufe Deiner Karriere passieren. So sicher wie das Amen in der Kirche.
Und wahrscheinlich wird Dir das erst in einiger Zeit passieren. Denn: So lange Du noch "frisch" den Führerschein hast, fährts Du wahrscheinlich extrem vorsichtig. In ein paar Monaten, wenn sich die erste Routine eingeschliffen hat, wirst Du hingegen automatisch etwas (!) forscher fahren. Weil Du glaubst, Du hast alles im Griff. Und dann ist es bis zum ersten Fall von Selbstüberschätzung nur ein kurzer Schritt.

Das WIRD Dir passieren, verlass Dich drauf! Es muss keine bösen Folgen haben und kann - wie gesagt - völlig glimpflich ausgehen. Aber sowas WIRD auch Dir passieren. Anderenfalls wärst Du kein Mensch, sondern ein Roboter. Nur die machen von sich aus keine Fehler.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern polofahrer
24.06.2005, 20:04 Uhr

Das glaube ich gerne!

Sicherlich werde ich auch den einen oder anderen Fehler machen. Ich habe bestimmt schon einige Fehler machen. Bis jetzt waren sie aber

Nur um einige aufzuzählen:

Nicht gefährliche Situationen:
-Ich habe schon mal an einer Ampel geschlafen (nicht wirklich) und wurde angehupt
-Ich bin schon mal über rot gefahren, weil eine Ampel 10 m vorher gelb geblinkt hat und die nächst Ampel war gerade normal auf gelb und ich habe unterbewusst gedacht, sie wäre auch ausgeschaltet und habe am Stoppschild danach angehalten, gewartet und bin gefahren. Mein Beifahrer (Bruder) hat danach gesagt, dass es rot war!
-Ich bin Einbahnstraßen schon mal in die falsche Richtung gefahren.
-Ich bin auf die Autobahn drauf gefahren und musste ein Stück vom Standstreifen mitbenutzen
-Ich bin 55 km/h in der Stadt gefahren und dann kam das Schild "30 aufgehoben". Dann erst habe ich realisiert, dass nur 30 erlaubt waren.

Gefährliche Situationen:

-Ein Fußgänger ist mir vors Auto gesprungen (er hatte rot) und es hat bei meiner Vollbremsung nicht viel gefehlt.
-Einer hat mir in einer 30er Zone (ich kam von rechts) die Vorfahrt genommen. Auch hier Vollbremsung und Hupe.
-Eine hat ohne Blinker ganz knapp vor mir, fast neben mir, die Spur gewechselt. ich konnte durch Bremsen schlimmeres verhindern.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Jan T.
24.06.2005, 20:25 Uhr

zu: Autounfall

Na da sind wir ja beruhigt, dass unser Polofahrer auch nicht perfekt ist.

Habe heute auf unserem Firmenparkplatz einen Unfall gesehen. Einer fuhr rückwärts aus der Parklücke und mit der hinteren rechten Ecke voll einem anderen in die Seite. Hat laut gekracht, danach noch lauteres Geschreie der Fahrer :-))

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Schlagger
26.06.2005, 14:11 Uhr

zu: Autounfall

@ Jan T.

Irgendwie scheinst Du immer erleichtert zu sein, wenn andere auch mal einen Unfall haben. Das ändert aber nichts daran, dass Du selbst besser aufpassen musst.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-028-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-028-B

Ich muss das Motorrad vorbeifahren lassen

Das Motorrad muss warten

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-019-B / 3 Fehlerpunkte

Womit müssen Sie rechnen?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.1.02-019-B

Personen überqueren vor dem Bus die Straße

Der Bus fährt plötzlich rückwärts

Personen rennen von links über die Straße, um den Bus zu erreichen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.09-006 / 3 Fehlerpunkte

Sie wollen nach links abbiegen. Wann haben Sie auf den nachfolgenden Verkehr zu achten?

Lediglich einmal vor dem Abbiegen

Vor dem Einordnen und noch einmal unmittelbar vor dem Abbiegen