Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrzeuge, Technik

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern O_O
16.01.2009, 19:30 Uhr

So schalten das es niemand merkt?

Hi,

wie schafft man es so zu schalten das kein Autoinsasse es bemerkt?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Andreas Wismann
16.01.2009, 19:58 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?


Spielst Du Klavier?

Du musst auch jahrelang Klavier üben, bis man nicht mehr raushört, wann sich die Finger überholen. In den ersten Monaten klingt es nur holprig.

Beim Autofahren ist es genau so. Wobei ich mir sicher bin, dass hier noch einige gute Tipps folgen werden.

Klingt aber stets einfacher als es ist...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ellysa
17.01.2009, 13:33 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

Der wichtigste Ratschlag wurde ja schon gegeben: Üben, üben und nochmal üben!

Bei mir klappt es nun nach 2 Monaten langsam ganz gut, mein Papa ist mittlerweile schon sehr zufrieden (ich übe viel mit meinen Vater, da hat man dann ein eingebautes Feedbacksystem).

Letztlich muss man lernen die richtige Geschwindigkeit zum Schalten abzupassen und die richtige Menge Gas danach zu geben, damit das Ganze flüssig geht.

Vielleicht kann es jemand ja noch besser erklären :)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Andreas Wismann
17.01.2009, 14:13 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

Ich versuch'mal.

Die Kupplung trennt und verbindet den Motor mit der Gangschaltung, wenn Du aufs Kupplungspedal trittst. Und das ruckelt normalerweise etwas. Es sei denn, Du gibst beim Einkuppeln (Fuß von der Kupplung nehmen) exakt so viel Gas, wie das Auto bei dieser Geschwindigkeit und dem aktuellen Gang gerade benötigt.

Und genau darin besteht die Schwierigkeit. Meistens gibt man entweder zu wenig Gas, dann ruckelt's etwas und der Motor sackt ab, bei höheren Geschwindigkeiten kann es sogar eine Bremswirkung geben, oder zu viel Gas, dann heult der Motor auf und der Wagen springt anschließend nach vorn.

Außerdem muss der Kupplungsfuß ein Gefühl dafür entwickeln, wie man am besten die Drehzahlunterschiede glattbügelt. Das darf nämlich nicht zu kurz dauern (dann würgst Du ab oder der Wagen hüpft), aber auch nicht zu lang (dann jault die Drehzahl hoch, aber das Auto fährt trotzdem nicht wesentlich schneller, und die Kupplung wird heiß...)

Grundsätzlich gilt:
a) Je höhere Drehzahlen Du generell beim Fahren wählst, desto eher merkt man solche Fehler beim Schalten.
b) bei höheren Geschwindigkeiten sind die Drehzahlunterschiede geringer, dort klappt auch das schalten besser. Am schwierigsten ist es - jeder weiß das - beim Anfahren, direkt gefolgt vom Wechsel vom 1. in den 2. Gang.

Jetzt der Tipp:
Gewöhne Dich daran, ungefähr bei 2.000 Umdrehungen in den nächsthöheren Gang zu schalten (wenig Motorverschleiß, geringer Lärm und bei voller Beschleunigung ist das sehr energiebewusst, weil spritsparend) und trainiere mit der Zeit, den Schalt- und Kupplungsvorgang immer kürzer werden zu lassen. Fahre dabei immer öfter nach Gehör, nicht mit dem Blick auf den Drehzahlmesser.

Und in der nächsten Lektion lernen wir dann:
Hilfe - beim alten Auto hat alles so toll geklappt und jetzt haben wir ein neues...

;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ute
18.01.2009, 07:50 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

Wie Andreas schon schrieb, da hilft nur üben, üben und nochmals üben!
Fragt doch mal eure Mütter oder Großmütter ob sie Euch nicht helfen wollen. Fragt nach der Nähmaschine und versucht eine Naht zustande zubringen, bei der ihr immer wieder absetzt und die zum Schluss trotzdem gerade aussieht. Versucht das Pedal so zu bedienen, damit die Maschine sacht anläuft. So übt ihr, spart Benzin, könnt vielleicht den Eltern bei der Hausarbeit helfen, und bekommt ein Gefühl für ein Schalten, das es keiner merkt.

Ach noch etwas. Beobachtet eure Beifahrer genau. Wie aufmerksam begutachten sie euer Tun oder sind sie im Gespräch vertieft und haben das Schalten gar nicht gemerkt. Falls das Schalten doch etwas zu heftig war und Eure Beifahrer beklagen sich, bringt doch einfach ein „Entschuldigung“ rüber. Mit Worten kann man manchmal auch Ungeschicklichkeiten ausbügeln. ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lilifood
18.01.2009, 16:14 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

Am einfachsten ist es wohl sich einen Mercedes zu kaufen mit 7G-TRONIC (Automatikgetriebe) da wird dann wirklich geschaltet so das es niemand merk.

Mit Handschaltung ist das ganze wie schon gesagt eine reine Übungssache, und selbst wenn man schon jahrelang Handschaltung fährt, ist es trotzallem schwierig, so zu schalten das es wirklich NIEMAND merkt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Kaktus
18.01.2009, 20:12 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

Hallo Ute!

Deinen Vergleich mit der Nähmaschine finde ich klasse. Hast Du nicht einmal geschrieben, dass Du nicht mehr die jüngste warst, als Du Deinen Führerschein beantragt hast? Du sprichst da wohl aus Erfahrung? :-D

Deinen letzten Satz bezüglich der „Entschuldigung“ hättest Du Dir aber ersparen können. Hast Du schon einmal erlebt, dass sich ein Jugendlicher für irgendetwas entschuldigt? Oder hast Du etwa schon eine Entschuldigung für die Beule in deinem Auto gehört? Ich glaube eher nein. Sonst hättest Du damals in Deinem Beitrag etwas davon erwähnt. – Vergiss es also!

Kaktus

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ellysa
18.01.2009, 20:26 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

Als Fahranfänger ruckig schalten ist doch wirklich was anderes als eine Beule im Auto. Da käm man ja anfangs gar nicht mehr raus aus dem Entschuldigen. Und dafür würd ich mich auch nicht entschuldigen wollen dann jedes Mal - das gehört für mich dazu, wenn man mit einen Frischling fährt. Eine Beule im Auto hingegen sollte natürlich gar nicht vorkommen und da ist dann auch eine Entschuldigung fällig, das ist klar.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ute
18.01.2009, 21:58 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

Ellysa,

ich muss Dir Recht geben, eine Entschuldigung wegen „ruckig schalten“ ist wirklich nicht notwendig. Doch wenn sich o_o Gedanken macht, wie man schalten kann, ohne dass es ein anderer merkt, kam ich auf diesen Gedanken. – war nur als Scherz gemeint und auch als ein solcher aufzufassen.

Viele Grüße
Ute

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ellysa
19.01.2009, 00:24 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

Ja, meine Antwort bezog sich auch mehr auf Kaktus, mein Fehler :)

Du hast natürlich recht, wenn es ihm wirklich soviel ausmacht, kann er sich ruhig vorab entschuldigen, zumindest ist es ein lustiger Gedanke.

Grüße zurück
Ellysa

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
19.01.2009, 14:28 Uhr

zu: So schalten das es niemand merkt?

das schalten wirst du immer merken. da der drehzahlmesser ausschlägt und die zugkraft unterbrochen wird, bei normaler handschaltung (MB tronic, DSG ausgeklammert).
fahre ein fahrzeug mit hydrostat und du merkst vom schalten nichts :)
selbst normale automatikgetriebe haben schaltrucke.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-117 / 3 Fehlerpunkte

Wie verhalten Sie sich, wenn Sie im Winter in eine so beschilderte Straße einfahren?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.41-117

Auf Wintersportler achten

Als Anlieger brauchen Sie auf der Fahrbahn keine besondere Rücksicht auf Wintersportler zu nehmen

Soweit erforderlich, mit Schrittgeschwindigkeit fahren

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.03-003 / 3 Fehlerpunkte

Wo müssen Sie besonders mit Fahrbahnvereisung rechnen?

Auf stark befahrenen Strecken

Auf Brücken

Auf Strecken, die durch Wald führen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.09-009 / 3 Fehlerpunkte

Was können Drogen bewirken?

Anhaltende Verbesserung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit

Abhängigkeit, Sucht

Rauschzustände