Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrschule, Ausbildung, Prüfung

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern SusaB-SB
14.07.2008, 09:01 Uhr

Anfahren am Berg?

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mal eine Frage an euch alle!

Zunächst mal eine kurze Erklärung:
ich fahre schon seit 17 Jahren Auto und ich habe damals noch gelernt mit Handbremse am Berg anzufahren.
Nun kommt letzte Woche eine Bekannte zu mir, die gerade den Führerschein gemacht hat und wir sind dann mal zusammen "eine Runde" mit ihrem neuen Auto gefahren.

Wir kamen an eine Kreuzung an der sie stehen bleiben musste, an der auch eine kleine Steigung war. Sie war nicht in der Lage anzufahren. Ich habe ihr dann mit der Handbremse geholfen, damit sie los fahren konnte.

Und jetzt kommt's:
sie sagte mir, sie hätte das in der Fahrschule nicht gelernt, das würde heute nicht mehr zu den Prüfungsaufgaben gehören.
(Wie bitte ????)

Also meiner Meinung nach ist das echt schon grob fahrlässig von dem Fahrlehrer, denn man kommt immer mal in die Situation, das an einem Berg angehalten werden muss.
Und dann passiert es, dass jemand, der nicht weiß wie das geht, immer wieder zurück rollt und nicht vom Fleck kommt.

Wie denkt ihr darüber?
Kann das echt sein, dass das nicht mehr geschult wird?

Danke vorab für eure Kommentare!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ducky
14.07.2008, 15:48 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

also ich hab das nur teilweise mit handbremse gelernt. ich mache gerade fahrschule aber fahre nie mit handbremse am berg an, nur wenn ich da richtig geparkt habe (also mit motor aus, fuß von pedal etc.) ansonsten fahr ich so an wie der fahrlehrer mir das beigebracht hat...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern SusaB-SB
14.07.2008, 16:56 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

... bei einem geübten Fahrer, vorzugsweise mit einem drehmomentstarken Diesel funktioniert das Anfahren ohne Handbremse auch ganz problemlos!

Aber, wenn ein Fahranfänger (wie im konkreten Fall) einen PS-schwachen Peugot 107 hat, wird das nur mit Kupplung und Gas problematisch.
Außerdem schafft es die Kupplung noch nicht mal "das Auto zu halten". Der Motor wird sofort abgewürgt. Also bleibt nichts anderes, als mit Handbremse anfahren. Oder?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern ducky
14.07.2008, 18:36 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

naja ob falsch oder nicht - ich muss immer anfahren wie folgt: fuß auf kupplung und bremse, kupplung bis schleifpunkt rauslassen dann fuß von bremse und gas, d.h. nicht parallel sag ich mal auf gas und von kupplung sonder "schrittweise". hab ja auch nur gesagt das bei mir so ist...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lambo-Benni
14.07.2008, 19:00 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

Wer nach Erhalt der Fahrerlaubnis nicht an einer kleinen Steigung anfahren kann, darf die Schuld sicher nicht auf den Fahrlehrer schieben!

Darauf kommt doch ein 12-jähriger... (ohne jmd. zu nahe treten zu wollen, aber ist doch wahr).

Mir wurde in der Fahrschule aber auch gesagt, dass es keine Prüfungsaufgabe mehr ist (nicht mal hier, wo es wirklich auch Berge und steilere Strecken gibt). Mein FL hat das aber mit Handbremse gelehrt - schon weil man es braucht. Mittlerweile fahre ich meistens ohne Hb an, weil ich einfach zu faul bin... genug Gas geben (ist eh nie mein Auto - habe keines -> Verbrauch egal) dann rollt er nur wenige cm zurück. Und wenn's den Berg rauf geht, gibt's sowieso nur 2 Pedalstellungen. xD

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern *Marie182*
14.07.2008, 22:40 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

In der Fahrschule bin ich meist ohne Handbremse angefahren ging so,dennoch wurde mir s beigebracht wie man mit handbremse anfährt,finde das immer wieder erschreckend wenn ich höre das nicht alle Fahrschulen das anfahren mit Handbremse beibringen.Jetzt fahre ich meist mit Handbremse an...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern SusaB-SB
15.07.2008, 08:40 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

Sicherlich ist es so, dass es jeder irgendwann auf die Reihe bekommt, auch ohne Handbremse anzufahren.
Aber wie es halt immer so ist. Man fährt das Fahrschul-Auto und gewöhnt sich daran. In der Regel ist das auch ein Diesel, der sowieso schwerer abzuwürgen ist als ein Benziner.
Bei kleinen Steigungen kriegt das deshalb wohl jeder Fahrschüler hin. Aber an einem echten, steilen Berg, wird es auch hier sicherlich ein Problem geben.

Und wenn dann noch ein neues, eigenes, kleines Auto dazu kommt, das eine andere (schwächere) Motorleistung hat, ist der eine oder andere Fahranfänger ganz klar überfordert.

Meiner Meinung nach, sollte in jeder Fahrschule das Anfahren mit Handbremse geübt werden. Denn mit Handbremse kann jeder an einer Steigung anfahren.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Cicikiz
16.07.2008, 11:19 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

Mir wurde es auch nicht mit der Handbremse gezeigt, da der FL meinte es wäre zu kompliziert, da die Handbremse auf der linken Seite ist, auch sehr tolles Fahrschulauto wo man das nicht einmal lernen kann. Tja was kam dabei raus? Das ich zwei mal nur wegen dem Berganfahren durchgefallen bin!!!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern *Marie182*
16.07.2008, 22:03 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

habs heute gemerkt wie wichtig das anfahren mit Handbreme zu lernen in der Fahrschule ist.Ich stand an einer ampel mitten auf so nen blöden berg,genau an dem Berg wo ich in der Fahrshcule auch immer anfahren mit Handbremse geübt habe.Und mit Handbremse hat das sogar heute prima geklappt...Es ist echt wichtig das man das in der Fahrschule lernt,man benögt es bestimmt ihrgendwann mal...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Sir Nails
17.07.2008, 12:27 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

Es ist auf jeden Falle gut, es zu können. Ich mache das inzwischen schon so aus Gewohnheit heraus, dass ich gar nicht mehr groß nachdenke. Meistens braucht man es im örtlichen Gasthof zu goldenen Möwe. Denn hier fahren die Autos hinter einem meist auf wenige Zentimeter auf und die Auffahrt ist einen steilen Hang hinauf.

Abgesehen mal davon kostet das Anfahren am Berg ohne Handbremse auch einen haufen Geld. Normalerweise würde die HB das Fahrzeug halten. Ohne diese muss der Motor über die schleifende Kupplung die Kraft aufwenden. Zusätzlich dazu kommt noch das Anfahren. Während die HB die Beanspruchung minimiert, ist der Verschleiß ohne recht hoch. Und wer schonmal die Kupplung wechseln musste, weiß, wie teuer der Spaß werden kann.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Driver91
20.07.2008, 15:06 Uhr

zu: Anfahren am Berg?

Also ich hab das Anfahren am Berg gar nicht gelernt. OK, mein Fahrschulauto war auch ein Diesel, da gibts nichts zu lernen.
Aber mein aktuelles Auto ist ein benziner, der rollt ja nicht los, wenn man die Kupplung kommen lässt.
Aber mit HB anfahren muss man ja nicht groß lernen. Wenn man das einmal gezeigt bekam, kann mans doch.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.20-004 / 3 Fehlerpunkte

Welchen Fahrzeugen müssen Sie das Abfahren von gekennzeichneten Haltestellen ermöglichen?

Linienbussen

Schulbussen

Taxen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.05-109 / 3 Fehlerpunkte

Welche Fahrzeuge dürfen nur mit besonders großem Seitenabstand überholt werden?

Fahrräder

Straßenbahnen

Motorräder

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-003 / 3 Fehlerpunkte

Sie kommen an eine Kreuzung, an der Sie die Vorfahrtlage nicht gleich überblicken. Wie verhalten Sie sich?

Nach der Regel "rechts vor links" fahren

Warten, beobachten und sich gegebenenfalls mit den anderen verständigen

Als Geradeausfahrer immer durchfahren