Mit dem Fragebogen effektiver lernen

Fragebogen und Textmarker

Zeit ist Geld. Sie haben keine Lust auf Experimente, sondern wollen so wenig Freizeit wie möglich (aber so viel wie nötig) investieren, um den Theoriestoff für die Führerscheinprüfung zu schaffen.

Die folgende Methode ist jahrelang erprobt, simpel, und sehr effizient.

Gut, ohne persönlichen Einsatz geht es hierbei auch nicht. Aber wenigstens verschwenden Sie keine kostbare Zeit, denn mit dieser Methode nutzen Sie die Aufnahmefähigkeit Ihres Gedächtnisses nahezu optimal aus.

Immerhin: Wir sprechen von über 700 Fragen, die auf Sie warten...

1. Das richtige Lernmaterial kaufen

Heutzutage sind in den meisten Fahrschulen verschiedene Ausführungen der Theorie-Fragebogen erhältlich:
• Die »Amtlichen Prüfungsbögen«, die genau so aussehen wie die in der theoretischen Prüfung, sind für diese Methode nicht geeignet. Übrigens heißen sie nicht etwa deshalb amtlich, weil der TÜV sie genau so benutzt (das wäre cool, bitte Bogen Nr. 12, den kann ich gut), sondern weil er von der Anordnung der Kästchen und Anzahl der Fragen genau mit den Prüfungsbögen übereinstimmt. Der TÜV mischt aus den hunderten von möglichen Fragen natürlich seine eigenen Zusammstellungen.
• Die Fragebogen, die wir brauchen, nennen sich »Mehrfach-Fragebogen« oder »Dreifach-Fragebogen«, weil sie nicht nur eine einzige Reihe von Kreuzen haben, sondern gleich drei. Die Reihen sind perforiert, man kann sie nach der Bearbeitung einzeln abreißen. Der Riesenvorteil ist also der: Sie kreuzen die außen liegenden Kästchen an, kontrollieren die Ergebnisse, und reißen vor der nächsten Runde den benutzten Streifen einfach ab. Selbstverständlich sind auch im Dreifach-Bogen sämtliche möglichen Prüfungsfragen drin.

Es kann sein, dass Ihre Fahrschule die Dreifach-Bögen nicht auf Lager hat, aber sie kann welche nachbestellen. Vergessen Sie nicht, ein dazu passendes Lehrbuch zu bestellen oder, bei akutem Geldmangel, von einem anderen Fahrschüler zu besorgen. Ordern Sie dieses Material gleich zu Anfang Ihrer Fahrschulzeit, denn für jeden Tag, den Sie später beginnen, werden Sie Ihren Führerschein später haben.

Sie brauchen außerdem folgendes Sonderzubehör:

  • zwei Textmarker: einen gelben und einen roten
  • viele kleine Haftklebezettel (»Post-it's«)

2. Vorleistungen

Grundsätzlich sollte man besser nicht gleich drauflos ankreuzen, wenn man von der Materie keinen blassen Schimmer hat, denn das endet sonst in einem Riesen-Frusterlebnis. Beginnen Sie mit dem Ankreuzen der Fragen erst, nachdem Sie Ihr Lehrbuch komplett durchgelesen haben und es Ihnen allmählich »unter den Nägeln brennt« zu erfahren, wie gut Sie schon sind! Erfahrungsgemäß sollte man allein für das Lehrbuch gute zwei Wochen Zeit einkalkulieren. Damit man weiß, wo überhaupt der Hase läuft. Oder im Pfeffer liegt.

3. Los geht's...

Schnappen Sie sich Ihr Material und schon geht's los mit der ersten Frage. Sie werden sofort ein Gefühl dafür entwickeln, ob Sie die einfach oder schwierig finden.

Sie müssen nun während jeder Frage zwischen drei Möglichkeiten entscheiden:
Diese Frage war...

  1. einfach, da bin ich mir relativ sicher
  2. kniffliger, ich bin mir unsicher
  3. richtig schwierig, die habe ich bestimmt falsch oder nur geraten.

Wenn es sich um eine mittelschwere Frage nach der 2. Art handelt, nehmen Sie den gelben Textmarker und markieren Sie die Kästchen auf dem Rand in GELB.

Wenn es sich um eine ganz heftige Frage nach der 3. Art handelt, markieren Sie sie die Kästchen mit dem ROTEN Textmarker!

Korrigieren Sie sofort!

Einer der häufigsten Fehler beim Lernen ist das zu lange »Liegen Lassen« des Lernstoffs. Es bringt nicht viel, dreißig Fragebogen zu beackern und sie anschließend im Sammelpack in Ihrer Fahrschule korrigieren zu lassen. Dann ist die Luft raus! Auf die Art kann es viele Monate dauern, bis Sie fertig werden.

Sondern: Einen fertig ausgefüllten Fragebogen sofort selbst korrigieren! Die Lösungsschablone sollte ja mitgeliefert worden sein, wenn nicht: mit dem Fahrlehrer sprechen oder bei anderen Schülern kopieren. Denn jetzt kommt das ganz wichtige Aha-Erlebnis:

  • Bei den nicht markierten Fragen sollten Sie nur ganz wenige Fehler haben, denn die fanden Sie ja leicht.
     
  • die gelb markierten waren mittelschwer. Hier sollten Sie sicherheitshalber die Fragestellung noch ein Mal lesen und sich die Antworten gut merken, damit diese Frage in der nächsten Runde zu den »einfachen« wandert. 
     
  • Bei den rot markierten werden Sie wahrscheinlich viele Fehler haben. Aber auch, wenn Sie einige davon richtig beantwortet haben, kommen Sie beim nächsten Mal wahrscheinlich wieder ins Grübeln... Also: Auf jeden Fall nachlesen und versuchen zu verstehen, ansonsten auswendig lernen.

An jede falsch beantwortete Frage sollten Sie mit Ihrem normalen Stift ein kleines F machen. Dann sehen Sie in der nächsten Runde gleich: Aufpassen, die hatte ich mal falsch beantwortet! Auf diese Art und Weise arbeiten Sie die ersten acht Fragebögen in maximal vier Tagen durch.

Lassen Sie sich durch scheinbar schlechte Ergebnisse nicht entmutigen. Sie fangen gerade erst an, und zu einfach will man es Ihnen schließlich auch nicht machen.

Für die zweite Runde schnappen Sie sich wieder den allerersten ersten Bogen, reißen die äußere Kante ab und beantworten ihn zum zweiten Mal. Auf die gleiche Art und Weise, mit den Textmarkern. Anschließend sofort korrigieren und (hoffentlich) feststellen, dass das Ergebnis schon deutlich besser ausfällt! Auch für den zweiten Durchgang sollten Sie drei bis vier Tage für die ersten acht Bögen einkalkulieren. Macht für acht Bögen ca. acht Tage.

Die dritte, innerste Reihe der Kreuze bewahren Sie sich für die Prüfungsvorbereitung auf, wenn Sie schon richtig gut sind!

So arbeiten Sie jeden 8-er-Pack von Fragebögen durch, bis Sie jeden Bogen zwei Mal angekreuzt haben. Bei Ihnen werden es wahrscheinlich um die 40 Fragebögen sein, die gesamte Aktion dauert also gut 40 Tage plus zwei Wochen für das Lehrbuch. Das kommt Ihnen lang vor? Bedenken Sie, dass der theoretische Unterricht auch lange dauert, meistens um die 7 Wochen. Schüler, die den Stoff in wesentlich kürzerer Zeit »in einem Rutsch&« bewältigen, haben ihn auch wesentlich schneller vergessen (und schneiden deshalb in den Wiederholungsprüfungen meistens schlechter ab...)

Wichtig: im Buch nachschlagen, Fahrlehrer fragen.

Sie fragen sich, wozu die Post-it's bestimmt waren? Sehr einfach: Beim Korrigieren wird Ihnen manchmal nicht klar sein, warum eine bestimmte Antwort richtig oder falsch ist. Auch ein Nachlesen im Buch hilft dann nicht wirklich weiter, denn was dort steht, wissen Sie ja bereits (übrigens: Bei jeder Frage im Bogen steht ein Hinweis, auf welcher Seite im Lehrbuch dieses Thema behandelt wird).

An genau diese hartnäckigen Fragen kleben Sie einen kleinen Notizzettel mit ein paar Stichworten (z.B. »warum Fliehkraft???«) und befragen bei der nächsten Gelegenheit Ihren Fahrlehrer dazu. Achten Sie darauf, dass Sie seine Antwort auch wirklich verstehen, denn auswendig lernen können Sie schließlich auch ohne Nachfragen.

Wenn Sie auf den Post-it's mit Bleistift schreiben, können Sie sie mehrmals benutzen. Die sind teuer!

Prüfungsvorbereitung

Sie sehen, zum erfolgreichen, schnellen und dauerhaften Lernen gehören drei Dinge:

    — sofortige Erfolgskontrolle,
    — möglichst viel verstehen,
    — mehrmals wiederholen.

Zur Prüfungsvorbereitung werden alle Fragebögen ein drittes Mal durchgearbeitet, wahrscheinlich werden Sie dafür schon deutlich weniger Zeit brauchen als für die ersten zwei Runden (immerhin haben Sie auch im theoretischen Unterricht dazu gelernt!). Die zuletzt übrig gebliebenen »roten« Fragen sind diejenigen, die Sie auswendig lernen sollten. Und vergessen Sie nicht, die Flüchtigkeitsfehler ernst zu nehmen, denn die macht man in der Prüfung auch.

Wenn Sie das konsequent durchhalten, sind Sie mit den Theoriefragen ungefähr dann fertig, wenn der Fahrschulunterricht durchgelaufen ist, und können gut vorbereitet in die theoretische Prüfung gehen.

Zur Erfolgssteigerung, falls es mit den Ergebnissen nicht so gut läuft wie erwartet, können Sie vielleicht noch das Geld für einen »Amtlichen« Satz Prüfungsbögen locker machen, oder z.B. unter prüfungsähnlichen Bedingungen in der Fahrschule üben.

Wichtiger Nebeneffekt der ganzen Aktion: Ihr Fahrlehrer wird es zu schätzen wissen, wenn Sie sich so intensiv mit dem Stoff beschäftigen. Auf die Art und Weise kommt man auch eher an Fahrstunden- und Prüfungstermine als mancher andere Schüler (subtile Psychologie, wir sind auch nur Menschen, man kann uns manipulieren ;)

Aber nicht weitersagen...

Verfeinerungen

Nichts ist so gut, dass es nicht noch besser gemacht werden könnte. Unsere Erfolgsmethode wird noch effektiver, wenn man mit einem grünen Textmarker diejenigen Fragen markiert, die man bis zum Ende der zweiten Runde immer richtig beantwortet hat und die nie gelb/rot markiert waren. Dadurch ist der Aufwand für die Prüfungsvorbereitung gering, denn diese grünen Fragen brauchen Sie wirklich kein drittes Mal zu lernen.

Vor der theoretischen Prüfung ist es sinnvoll, das Fahrschul-Lehrbuch nochmals zu lesen. Sie werden es mit ganz anderen Augen (und schneller) lesen als zuvor. Noch eine Wiederholung mehr, das hilft enorm!

Ganz optimal wäre, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben: Büffeln Sie mit Freunden in einer kleinen Lerngruppe! Das motiviert, macht mehr Spaß als alleine und bringt die Gruppe wirklich schnell voran. Drei sind optimal. Nach einer alten Manager-Weisheit:

Wer allein arbeitet, der addiert, wer im Team arbeitet, der multipliziert...

..zum Seitenbeginn

Passender Artikel bei amazon.de:

 Führerschein Fragebogen Klasse B (PKW) 2018
  (Lange Lehrmittel-Veralg)
  Das komplette Wissen auf 66 Bögen, mit Prüfungsfragen-Videos auf CD
EUR 23,90
  - versandkostenfrei

 
weitere Buchtipps...