Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Fahrzeuge, Technik

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Klappspaten
20.11.2007, 19:05 Uhr

Versicherung - 2 Ansichten. Welche stimmt?

Hallo!

Ich hatte heute eine Diskussion mit einem Freund was die Versicherung eines privaten PKW angeht. Bei den PKWs gilt die Grundvorraussetzung: Man (Alter: 18) fährt als Fahranfänger (Führerschein frisch in der Tasche) mit dem Auto der Eltern.

Folgene Positionen standen zur "Wahl":

a) Wenn ich auf dem PKW der Eltern fahre, muss ich der Versicherung meine Aktivität melden. Die Versicherung wird i.d.R. teurer, da ich mich als Fahranfänger n einer hohen Schadenfreiheitsklasse befinde. Dafür bin ich im Schadensfall über die Versicherung versichert. Eine solche Eintragung ist notwendig.

b) Da ich nur "Gelegenheitsfahrer" bin brauche ich die Versicherung für mich nicht zu erweitern. Die Versicherung läuft über die Eltern. Bei einem Unfall haftet die Versicherung - weil das Auto ja auf eine (bzw. zwei) Personen (= Eltern) gemeldet ist.

Was stimmt?

Danke!

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
20.11.2007, 19:18 Uhr

zu: Versicherung - 2 Ansichten. Welche stimmt?

Beide Varianten enthalten falsche und richtige Aussagen. :-)

Zunächst mal sollte man überprüfen, ob denn überhaupt ein Tarif besteht, bei dem jüngere Fahrer ausgeschlossen sind, denn das muss ja nicht zwangsläufig so sein. Besteht ein solcher Vertrag, dann muss ein zusätzlicher (jüngerer) Fahrer zwingend gemeldet werden, auch wenn er nur "Gelegenheitsfahrer" ist.

Dadurch werden die Beiträge etwas höher, denn der Sinn des Ausschlusses jüngerer Fahrer war ja gerade die Verringerung des Schadensrisikos.

Versicherungsschutz in der Haftpflicht besteht aber in jedem Fall, also auch dann, wenn ein jüngerer Fahrer nicht gemeldet wurde. In diesem Fall wird dann aber eine Vertragsstrafe fällig, deren Höhe vom Versicherungsvertrag abhängig ist. Es kann durchaus ein ganzer Jahresbeitrag sein, was dann ein teures Vergnügen gewesen wäre.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Klappspaten
20.11.2007, 19:23 Uhr

zu: Versicherung - 2 Ansichten. Welche stimmt?

"Zunächst mal sollte man überprüfen, ob denn überhaupt ein Tarif besteht, bei dem jüngere Fahrer ausgeschlossen sind, denn das muss ja nicht zwangsläufig so sein."

Das heißt mit anderen Worten: Bei manchen Versicherungen muss man einen neuen Fahranfänger melden, bei manchen nicht? Oder wie meinst du das?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
20.11.2007, 19:29 Uhr

zu: Versicherung - 2 Ansichten. Welche stimmt?

So wie du im Media Markt ganz verschiedene Fernsehgeräte kaufen kannst, so kannst du auch bei der Kfz-Haftpflichtversicherung aus verschiedenen Rabatt-Paketen auswählen. Wenn sich deine Eltern beim Abschluss des Vertrages für einen Tarif "Ausschluss von Fahrern unter 21/23/25 Jahren" entschieden haben, dann muss man jüngere Fahrer melden. Wenn deine Eltern diese Option nicht gewählt haben, dann ist jeder Fahrer versichert und man muss einen 18-Jährigen nicht melden.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern to
20.11.2007, 19:29 Uhr

zu: Versicherung - 2 Ansichten. Welche stimmt?

soisses

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
20.11.2007, 19:35 Uhr

zu: Versicherung - 2 Ansichten. Welche stimmt?

das bisher gesagte stimmt. allerdings habe ich die erfahrung gemacht bzw. mein vater, dass die anpassung, d.h. auch leute unter 23 bzw. 25 den wagen nutzen dürfen, je nach autotyp teurer oder billiger kommt, bei derselben versicherung.
wir haben es dann gelassen. es ging in casu um einen passat variant, hätte sehr viel mehr gekostet. hätte mein vater einen z.b. eine omega gehabt, wäre die sache deutlich billiger gekommen. warum weiss ich nicht mehr. ich würde mich aber erkundigen. achja, die versicherung war die hug&coburg.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Klappspaten
20.11.2007, 19:52 Uhr

zu: Versicherung - 2 Ansichten. Welche stimmt?

Hallo!

Ach so ist das. Kann man sagen, dass in den oberen beiden Varianten in einfacherer Form die beiden möglichen Modelle geschildert sind?

Noch ne Frage wegen dem "Gelegenheitsfahrer". Die eine Versicherung hat wohl darauf gepocht, dass dieser neue Fahrer ein "Gelegenheitsfahrer" ein muss. Gibts sowas? Was heißt das? Welche Vorraussetzungen gelten? Wann ist man kein "Gelegenheitsfahrer" mehr und wie will man das nachweisen?

LG!

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.12-110 / 3 Fehlerpunkte

Wie weit muss man beim Parken außerorts vom Andreaskreuz mindestens entfernt bleiben?

m

m

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-126 / 3 Fehlerpunkte

Worauf weist dieses Verkehrszeichen hin?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.4.42-126

Es darf nicht schneller als 35 km/h gefahren werden

Auf eine Bundesstraße

Es muss mit mindestens 35 km/h gefahren werden

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.04-101 / 3 Fehlerpunkte

Im Herbst kommen Ihnen am Tage eine Reihe von Pkw mit eingeschaltetem Abblendlicht entgegen. Womit müssen Sie besonders rechnen?

Mit plötzlich auftretenden Nebelbänken

Mit verschmutzter Fahrbahn

Mit starken Regenschauern