Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Auslandsführerschein

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Camparelo
03.09.2006, 16:24 Uhr

US-90 Tage-License: Umschreibung in dt. Führerschein

Bin im Besitz eines sogenannten "90 day Temporary Provisional Driver's License" aus Virginia. Dieser Schein wird dort Verbindung mit dem Lernführerschein benutzt, um die 3 Monate zu überbrücken, um den richtigen Führerschein zu erhalten. Dies ist eine reine "Wartezeit"
( man erhält einen Abhol-Termin), da man persönlich bei Gericht erscheinen muß, um den richtigen Führerschein zu erhalten. Ich mußte jedoch vor dem Abholtermin wieder nach Deutschland zurück. Die Führerscheinstelle erkennt diesen Schein nicht als gleichwertigen regulären Führerschein an, obwohl er zur Zeit noch gültig ist und ich in Deutschland damit anerkannt fahren darf. (Wurde vom ADAC auch so bestätigt). Hat jemand Erfahrung damit, bzw. kennt jemand entspr. Vorschriften, wie zu verfahren ist. Die 90 Tage License laüft Ende Sept. 06 ab. Ich versuche gleichzeitig in Erfahrung zu bringen, ob ich in den USA auch ohne persönliches Erscheinen den richtigen Führerschein erhalten kann.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern carhol
03.09.2006, 17:17 Uhr

zu: US-90 Tage-License: Umschreibung in dt. Führerschein

in d-land werden führerschein erst mit AUSHÄNDIGUNG gültig, denke das es in ami-land auch so gehandhabt wir. daher kann dir die behörde keinen d führerschein geben weil du keinen "richtigen" führerschein hast.

holger

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern bs01
03.09.2006, 18:37 Uhr

zu: US-90 Tage-License: Umschreibung in dt. Führerschein

"in d-land werden führerschein erst mit AUSHÄNDIGUNG gültig, denke das es in ami-land auch so gehandhabt wir. daher kann dir die behörde keinen d führerschein geben weil du keinen "richtigen" führerschein hast."

So denke ich auch. Ich kenne auch einen Fall, da fehlten 20 Tage und der Bewerber musste in D die Fahrerlaubnis ganz "normal" erwerben.

Gruß
bs01

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern durbanZA
03.09.2006, 18:45 Uhr

zu: US-90 Tage-License: Umschreibung in dt. Führerschein

Kann die Fahrerlaubnis nicht in den USA per Vollmacht abgeholt werden?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Georg_g
03.09.2006, 22:19 Uhr

zu: US-90 Tage-License: Umschreibung in dt. Führerschein

»Die Führerscheinstelle erkennt diesen Schein nicht als gleichwertigen regulären Führerschein an, obwohl er zur Zeit noch gültig ist und ich in Deutschland damit anerkannt fahren darf. (Wurde vom ADAC auch so bestätigt). «

Was der ADAC dazu meint, ist unmaßgeblich. Kommt man zu dem Ergebnis, dass du deinen Führerschein wegen obiger Problematik nicht umschreiben lassen kannst, dann darfst du übrigens auch nicht 6 Monate lang damit fahren. Entweder du hast eine Fahrberechtigung für 6 Monate, dann müsste man den FS auch umschreiben lassen können. Oder aber beides fällt flach.

Du solltest in Erfahrung bringen, ob es irgendwie möglich ist, den FS auch ohne persönliches Erscheinen abzuholen. Ich bezweifle allerdings, dass eine US-Behörde einen amerik. FS nach Deutschland übersenden wird.

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.23-003 / 3 Fehlerpunkte

Welche Mängel an einem Fahrzeug können zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs führen?

Abgefahrene Reifen

Unzureichende Bremswirkung

Defekte Schlussleuchten

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.20-004 / 3 Fehlerpunkte

Welchen Fahrzeugen müssen Sie das Abfahren von gekennzeichneten Haltestellen ermöglichen?

Schulbussen

Taxen

Linienbussen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.19-103 / 3 Fehlerpunkte

Welche Bedeutung hat ein Andreaskreuz mit rotem Blinklicht in Form eines Pfeiles nach rechts?

Für geradeaus Fahrende ist das Blinklicht ohne Bedeutung

Rechtsabbieger müssen warten

Das rote Blinklicht hat nur Bedeutung für Schienenfahrzeuge