Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

FAHRTIPPS Smalltalk :-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Marvin111
13.06.2006, 20:23 Uhr

"Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

Ich habe kürzlich meinen Führerschein gemacht. Jetzt lässt mein Vater bei fast jeder Unterhaltung Autos betreffend den Satz "Ihr Fahranfänger könnt eh noch kein Auto fahren, da bringen auch die FS nix." los. Mir ist bewusst, dass man als Anfänger noch keine perfekte Fahrkunst besitzt. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man die grundsätzlichen Fertigkeiten erlangt hat. Was jetzt kommt sind im hohen Grade Automatisierung und Erfahrungen in bestimmten Problemsituationen, die einen schwierige Situationen besser bewältigen lassen. (Unfälle, höheres Tempo in Kurven etc.) Wobei Fahranfänger im Gegenzug zu den Veteranen aber wahrscheinlich ein deutlich besseres Wissen um die Verkehrsregeln besitzen und Dinge wie Gefahrenbremsungen direkt in der Fahrschule gelernt haben. Ich würde mal gerne zur oben genannten These Meinungen hören? Stimmt ihr zu, seit ihr anderer Meinung?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Muffin
13.06.2006, 22:57 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

Ok, vielleicht können sie noch nicht sooo toll fahren, aber sie lernen täglich dazu. Dies war auch mal bei den "Vollprofis" der Fall...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
14.06.2006, 12:07 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

der fs ist nur die staatliche bewilligung ein kfz im öffentlichen raum zu führen. d.h. bei einem besitzer eines fs wird vermutet, dass er alle regeln und die fahpraxis haben muss die in der ausbildung vorgeschrieben sind.
ich denke bis hier stimmt mir heuschrecke zu. er bezweifelt ja auch immer die ehrliche arbeitsweise von kontrollorganen (stichwort: tüv prüfer). und schwarze schafe gibt es überall.
ob dieses wissen vorhanden ist, sieht in der praxis vielfach anders aus (siehe viele fragen im forum zu dingen die eigentlich in der theorie vorkommen).
zur gefahrenbremsung gibt es einen thred hier. da siehst du, dass diese nicht so geübt wird wie ich es mir wünschte.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Muffin
14.06.2006, 13:52 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

"Also ich konnte gleich perfekt fahren oder hättet ihr von mir etwas anderes erwartet?"


...


Nicht wirklich Heuschrecke, nicht wirklich.... ;o)


Grüßle Muffin

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
14.06.2006, 18:51 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

@sonhol:
nein, derzeit nur student und autofahrer auf europas strassen. sowie aushilfe in der landwirtschaft (semesterferien).

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern elected
14.06.2006, 19:23 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

Nein, nach der Fahrschule kann man nicht Autofahren. Da nützt auch besseres theoretisches Wissen nix, sieh's einfach ein und seh zu dass du Fahrpraxis kriegst anstatt dich über deinen Vater aufzuregen ;) Danach kommt allerdings die gefährlichste Phase noch auf dich zu, nämlich wenn du etwas Sicherheit bekommen hast und denkst "ich kannst Autofahren"...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
14.06.2006, 19:39 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

sicher ist es mit einer einmaligen gefahrenbremsung nicht getan. aber ich habe leider den eindruck das sowas zu "erleben" wichtig ist. vorallem für die selbsteinschätzung.
ich selbst hatte drei wochen nach dem erwerb des fs einen unfall. der war zwar nur leicht, weil ich
1. nur knapp 30 drauf hatte
2. voll gebremst habe (oder besser was ich für eine vollbremsung hielt, lt. gutachter hätte ich den unfall bei einem richtgen bremsschlag vermeiden können)

ich denke, wer einmal so eine bremsung gemacht hat und erlebt welche kräfte da wirken fährt doch besonnener, dass ist für micht das wichtige an der gefahrenbremsung. solche gurtmale wie ich sie hatte (war ein altes auto) vergisst man nicht. auch über den sinn des anschnallens zögere ich keine sekunde mehr.
die möglichkeit einer fortbildung mit gefahrenbremsung etc. ist auch eine idee (in der schweiz neuerdings pflicht).
nur die derzeitige, anscheinende, praxis der fl sowas nur in der theorie zu erklären halte ich für sinnlos. dann lieber gar nicht.
ich glaubte bisher, die fl lehnen sowas ab um ihr auto zu schonen. wäre mir auch verständlich.

ich habe nur das gefühl, so situation sollte man einmal selbst erleben. gerade weil sie, zum glück, selten im alltag passieren, aber wenn dann weiss man oft nicht wie richtig zu reagieren ist.
mein fl hat mir damals auf der autobahn mit absicht, ohne mich vorher zu warnen, bei ca. 110 am lenkrad gezogen. der schlenker hat mich sehr beeindruckt. danach durfte ich dasselbe auf einem leeren parkplatz bei 60 machen. ich würde aufgrund dieser erfahrungen nie auf einer befahrenen autobahen hacken schlagen, wie soviele andere, die dann unkontrolliert schleudern.
zu deinem beispiel:
nicht das abc zeigen, sondern auch aufsagen lassen. einmal hat man es dann gemacht. und wenn ich es nicht kann, bin ich vorsichtiger mit buchstaben...

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
14.06.2006, 23:55 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

>>>jeder fs hat im laufe seiner ausbildung bewusst oder unbewusst schon eine gefahrbremsung hingelegt (schlimmstenfalls durch den fl), die kräfte die wirken, sind ihm bewusst.<<<

Wirklich jeder? Ich müsste da passen. Im Laufe meiner "Ausbildung" musste ich keine Vollbremsung machen. Ist mir auch schleierhaft, wie das bei den geringen Geschwindigkeiten die in der Fahrschule gefahren werden, passieren soll.

Richtig voll muss man normalerweise nie reintreten, wenn man halbwegs vorausschauend fährt. Dennoch bin ich auch für eine Vollbremsung. Aber nicht aus 50, sondern min. aus 100 Kmh.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Duff
15.06.2006, 10:15 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

»Da wird sich strikt an Tempolimits gehalten, weil viele um ihre Probezeit und ihren Lappen fürchten. «

Wo ist hier das Problem? Ich sehe da keins...ich ärgere mich vielleicht auch ab und zu wenn Nachts z.b. an einer Baustelle nen 30iger Schild steht, allerdings kein Grund dafür ist dies einzuhalten. Aber sonst?

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern zink
15.06.2006, 17:22 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

@Heuschrecke: Ich bin ja selbst einer, der gerne schnell unterwegs ist und auch innerorts überholt und so, aber hier das Einhalten von Tempolimits zu bemängeln geht dann doch zu weit... Einfach kurz links vorbei und gut ist und wers nicht kann, soll halt hinten bleiben.

Meine Meinung,

Gruss,

Zink

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
15.06.2006, 17:36 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

>>>Und würden sich alle an die Verkehrsregeln halten, würde es mit dem Straßenverkehr sowieso nicht mehr wirklich gut klappen. <<<

Oh! Er hat nach etlichen Jahren Aufenthalt in diesen Forum endlich kapiert, dass es nicht anders geht.

Vor Kurzem kamen doch hier noch diese Töne von Heuschrecke:
"Ich fahre in der Mitte strickt mit 100, egal ob neben mir einer ist oder nicht. Was hinter mir passiert, ist mir egal! Dadurch verursache ich natürlich keine Staus... Das tun ja die Hintermänner, die wegen mir bremsen müssen!"

Was los? Haste wegen einen Trödler gestern das Deutschlandspiel verpasst? Oder wurdest du beim Alk holen aufgehalten? ;-)

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern tolu
15.06.2006, 18:11 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

auch fahrlehrer sind nur menschen. deshalb gibt es vorschriften. damit die menschen die den sinn einer sache nicht sehen sich dennoch daran halten.
@sonhol: bei mir sah man bremsspuren beim unfall. ist ohne abs auch kein kunststück.

@heuschrecke:
du hast wirklich einen sinneswandel vollzogen. früher der § reiter. erinnere nur an die sache mit tempo 80 mit anhänger. du dafür. ich und viele andere meinten es sei besser mit den lkw mitzuschwimmen auch wenn die ein paar kmh mehr fahren.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Lizzard
15.06.2006, 18:23 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

Jetzt will er sogar LKWs überholen...

Hast jetzt nen Porsche unterm Eimer oder was? :-D Ich bin entsetzt!

>>>Hehe, ich fahre einfach mal wieder eine andere Schiene.<<<

Dann bleib wenigstens da...

Nur jetzt nenne mir mal einen Grund, warum du diesen Sinneswandel vollzogen hast?!
Die Spritpreise sind nicht gerade gesunken. Aktien waren auch Tage lang auf Talfahrt.
Ok... Die Zinsen sollen steigen... :-P

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern zink
16.06.2006, 10:11 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

»Sie werden dadurch halt einfach zur Spaßbremse, weil sie sich dadurch dem eigentlichen Verkehrsfluß nicht anpassen.«

Wobei das mit dem Verkehrsfluss so ne Sache ist... Ich fuhr vor ein paar Monaten zum Beispiel auf einer normalen Landstrasse(eine Spur) mit dem Motorrad nach Hause, Geschwindigkeit immer so um die 140. Nach einer Zeit blicke ich in den Rückspiegel- und sehe, dass sich eine kleine Kolonne hinter mir gebildet hat. Ist man auch mit 140 auf der landstrasse noch ein Verkehrhindernis?

Genauso gibt es bei uns im Ort eine Strasse, die fast von allen mit 80+ befahren wird- da bin ich (zumindest mit dem Auto ;-)) lieber Verkehrhindernis, als Fahrverbot zu bekommen.

Gruss,
zink

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Tiana
25.06.2006, 02:04 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

Also, ich freu mich jeden Tag, wenn ich ehemaligen Fahrschülern jetzt mobil begegne.
Und ich denke, es ist sinnvoll, wenn Fahranfänger Ratschläge von "alten Hasen" überdenken und wenn sie sie für gerechtfertigt halten, auch umsetzen.
Wie Ihr in der Theorie sicher auch gelernt hat, ist man kein "Anfänger" mehr, wenn man mindestens 70.000 km gefahren ist.

Alle Eltern meinen es gut mit ihren Kindern. Ich denke mal nicht, dass einer von ihnen seinen Kids schlechte Ratschläge erteilen würde.
Aus Erfahrungen anderer lernen ist immer besser, als alle Erfahrungen selbst erst machen zu müssen.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Ute
25.07.2007, 21:40 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

"Ja und mit 18 Jahren ist man auch erwachsen ..."

...so glauben manche und fühlen sich wunder wie stark!

Und wie alt bist Du, Heuschrecke?
18 + x
;-)))

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Speedy
25.06.2006, 15:47 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

egal, wie alt foren-schreckie ist, hauptsache sie bleibt uns noch SEEEEEEEEEEEEEEEHR lange mit ihren Kommentaren erhalten :-D

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern thomas.koepke1971
07.07.2006, 00:04 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

nicht fahranfänger sind ein sicherheitsrisiko!!!sondern (autofahrer die schon lange einen führerschein haben ,taxifahrer ,alte männer und frauen (etwa 80 jahre),junge frauen (mit handy am ohr),kundendienstfahrer mit zeitdruck,ausländische autofahrer,radfahrer(die fahren wie sie wollen)thomas

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Softballboy
07.07.2006, 07:26 Uhr

zu: "Fahranfänger können eh kein Auto fahren"

Ich weiß sogar was sein nächster thread ist, nachdem wir uns ja schon über "ältere autofahrer" und "frau am steuer" freuen durften, dürfen wir uns demnächst freuen auf:
"Kundendienstfahrer unter Zeitdruck - Kundendienst, wofür?", im Anschluss folgt: "ausländische autofahrer", nicht zu vergessen "radfahrer - das gefährlichste auf Deutschlands Straßen!" und zu guter letzt "THOMAS - DAS EINZIG SICHERE IM STRAßENVERKEHR!"

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.2.05-109 / 3 Fehlerpunkte

Welche Fahrzeuge dürfen nur mit besonders großem Seitenabstand überholt werden?

Motorräder

Fahrräder

Straßenbahnen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.07-115 / 3 Fehlerpunkte

Wie müssen Sie sich verhalten, wenn ein Zusammenstoß mit Wild nicht mehr zu vermeiden ist?

Bremsen, Lenkrad bzw. Lenker gut festhalten und versuchen, die Fahrtrichtung beizubehalten

In jedem Fall ein Ausweichmanöver durchführen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.07-112-B / 3 Fehlerpunkte

Sie wollen nach rechts abbiegen. Wie verhalten Sie sich?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.1.07-112-B

Den Radfahrer geradeaus durchfahren lassen

Vor dem Radfahrer abbiegen, weil der motorisierte Verkehr Vorrang hat