Das FAHRTIPPS-Forum

Beiträge in diesem Forum repräsentieren nicht die Meinung der FAHRTIPPS-Redaktion. Beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen und Beispiele. Bußgeldrechner "Ich bin geblitzt worden, was erwartet mich?"
... zum Bußgeldrechner

Verkehrsregeln, Verhalten im Straßenverkehr


 
(- Beitrag wird nicht angezeigt -)
 
Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Didi
06.04.2004, 20:17 Uhr

zu: Bus hält vor Zebrastreifen

Oh, zwei schwierige Fragen.

Zur 2.Frage:
Zu so einem Fall gab es mal ein Urteil:
»Als Fahrstreifenbegrenzung dient sie zur Abgrenzung des Gegenverkehrs oder gleichgerichteten Verkehrs und darf auch vom Ein- oder Abbieger nicht überfahren werden. Ausnahme ist nur bei einem vorübergehenden Hindernis auf der Fahrbahnseite möglich (BayObLG VRS 70,55). Sie kann aus einer Doppellinie bestehen.«
Wenn man sich stur nach der STVO richten würde, wäre es eigentlich nicht erlaubt. Das Bayerische Oberlandesgericht hat aber geurteilt, dass es in diesem Fall doch erlaubt ist. In der Praxis würde ich daher sagen, fahr vorbei, bei der Fahrprüfung allerdings könnte der Fahrprüfer sowas nicht gerne sehen. Hier besser warten oder frag den FL, wie der Prüfer auf sowas reagieren würde.

Zur 1.Frage:
Hält der Bus am Fahrbahnrand oder hat er eine eigene Haltebucht? Oder anders gefragt, musst du zum Vorbeifahren auf die Gegenspur?

Musst du nicht auf die Gegenspur, so ist ein vorsichtiges Vorbeifahren erlaubt.
Musst du allerdings auf die Gegenspur und es rennt plötzlich ein Fussgänger über den Zebrastreifen, so musst du anhalten und das auf der Gegenspur. Aus dem Grund gilt vor Zebrastreifen ein 5m langes Halteverbot. Die Bushaltestelle dürfte in dieser Form eigentlich gar nicht dort sein, um eben diese Situationen zu vermeiden. Eine klare Antwort kann ich dir dazu ehrlich gesagt auch nicht geben.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Didi
07.04.2004, 10:44 Uhr

zu: Bus hält vor Zebrastreifen

@Kahleberger

Es ist ja kein Geheimnis, dass in der Fahrprüfung andere Maßstäbe angelegt werden, wie im normalen Straßenverkehr. So sind Leute schon durchgefallen, weil sie mehrmals den Wagen abgewürgt haben oder nicht in eine Parklücke reingekommen sind. Beides ist normalerweise noch nicht mal Bußgeldbewehrt.
Man kann beim Prüfer viele Punkte sammeln, wenn man defensiv fährt, ständig den Verkehr beobachtet (Schulterblick, Rückspiegel), bei besonderen Situationen frühzeitig vom Gas geht und so weiter. Deswegen sollte man hier besonders vorsichtig fahren. Aber mal ehrlich, wer fährt denn später noch so vorsichtig, wie in der Prüfung?
Genauso sollte man beim Vorbeifahren an parkenden Autos einen Seitenabstand von 1,5m einhalten. Ich kenne genügend Strassen, vor allem in Innenstädten, wo das schlicht und einfach nicht möglich ist, wenn man kein Verkehrschaos auslösen will. Da hält sich (zum Glück) keiner an die 1,5m und da kräht kein Hahn nach.

Bei dem Beispiel mit der durchgezogenen Linie handelte es sich um einen haltenden Linienbus an einer Haltestelle. Hier ist damit zu rechnen, dass es nach einer Minute weitergeht. Allerdings könnte auch ein LKW dort stehen, der eine Panne hat oder irgendwas auslädt. Hier könnte es Stunden dauern, bis das Hindernis wieder weg ist. Sollte man dann Stunden hinter dem Hinderniss verharren müssen?
In solchen Situationen gibt es die „Rechtsgüterabwägung“. Hier wird abgeschätzt, was das geringere Übel ist, kurz die durchgezogene Linie überfahren oder einen stundenlangen kilometerlangen Stau verursachen. Im Rahmen dieser Rechtgüterabwägung können Sachen erlaubt sein, die nach den Buchstaben des Gesetzes unter normalen Umständen nicht erlaubt wären.

In Deutschland herrscht übrigens kein Präzedenzfallrecht, bedeutet, dass Gerichtsurteile nicht automatisch als Allgemeingültig erachtet werden können. Sie sind immer nur Einzelfallentscheidungen. Auch wenn dieses Urteil gültig ist und in meinen Augen auch logisch und sinnvoll ist, so ist es nicht bindend für den Prüfer. Daher meine Aussage, dass man sich in der Prüfung nicht auf Einzelfallentscheidungen berufen sollte, die der Prüfer vielleicht gar nicht mal kennt.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern Borni
08.04.2004, 16:41 Uhr

zu: Bus hält vor Zebrastreifen

Hallo Mary,

wenn Du nicht gerade bei uns im Ort wohnst, hier gibt es ebenfalls eine solche Bushaltestelle.
Der Mehrheit der Kraftfahrer verhält sich wie ich finde richtig, indem sie in Höhe des Busses anhalten, nach Fußgängern Ausschau halten, und dann erst weiterfahren. So verhalte ich mich im Übrigen auch bei Falschparkern (egal ob Bus, LKW oder PKW) die am Fußgängerüberweg parken. Das ist bei uns auch gang und gäbe.
Denn; habe ich erst einmal einen Fußgänger umgesäbelt, hat nur einer schlechte Karten. Außer dem Fußgänger.

Die Diskussion –ab diesem Beitrag– als Lesezeichen/Favoriten speichern diezge
08.04.2004, 18:30 Uhr

zu: Bus hält vor Zebrastreifen

Hallo,

wenn die Bushaltestelle direkt vor dem Zebraweg ist und der haltende Bus den Blick an den Straßenrand versperrt, dann muß man sich langsam rantasten, weil Fußgänger am Zebraweg Vorrang haben.


Gruß,

diezge

..zum Seitenbeginn

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.01-002 / 3 Fehlerpunkte

Was kann zu Auffahrunfällen führen?

Zu dichtes Auffahren

Unerwartet starkes Bremsen

Unaufmerksamkeit

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.1.06-001 / 3 Fehlerpunkte

Radfahrer und Fußgänger sind auf der Fahrbahn. Was ist beim Überholen zu beachten?

Sie dürfen

- nicht überholen, wenn Sie einen ausreichenden Seitenabstand wegen Gegenverkehr nicht einhalten können

- mit einem Seitenabstand von weniger als 1 m überholen, wenn Sie rechtzeitig hupen

- nur mit ausreichendem Seitenabstand (mindestens 1,5 m) überholen

Amtliche Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-027-B / 3 Fehlerpunkte

Welches Verhalten ist richtig?

Bild zur amtlichen Prüfungsfrage Nr. 1.3.01-027-B

Ich muss den gelben Pkw durchfahren lassen

Ich darf durchfahren